Sonntag, 6. April 2014

Interview: Christian und Nadine wechseln zu Naturstrom.


Atom- und Kohlestrom entsorgen: Die Suttnerblog Ökostrom-Offensive

Viele meiner Freunde haben sich bereits für Ökostrom entschieden, laufend werden es mehr. Was ihnen bei der Wahl des Anbieters wichtig war, welche Erfahrungen sie beim Wechsel gemacht haben und wie es sich mit Ökostrom lebt, erzählen sie hier auf dem Suttnerblog in kleinen Interviews.

Vorname: Christian
Alter: 34
Beruf: Lead-Webdesigner
Stromanbieter alt: Vattenfall
Stromanbieter neu: Naturstrom
Wechsel: März 2014

Hallo Christian! Zusammen mit der Wohnung haben deine Freundin und du auch den Stromanbieter gewechselt. Wie kam es dazu?

Christian: Ahoi Ben, wir durchleben gerade eine schöne Phase der Alternativen! Wir haben die Wahl, etwas zu verändern. Gerade bin ich auf dem Trip, alle Möbel, die wir haben möchten, selber zu bauen. Und ich sage dir, es ist ein ganz anderes Gefühl, etwas Selbstgemachtes in seiner Bude stehen zu haben, als IKEA von der Stange. Inspiriert wurde ich dabei von dem Projekt „Konstruieren statt konsumieren“ beziehungsweise „HartzIV Möbel“ von Van Bo Le-Mentzel. Alle diese Dinge führten letztlich auch zu unserer Entscheidung, auf 100 % erneuerbare Energien umzusteigen… Und es gibt noch so viele weitere, spannende Alternativen, die man wählen kann – nicht nur bei den Stromanbietern! Zum Beispiel Fair Trade Initiativen wie die „Karma Chakhs“, fair gehandelte Chakhs mit viel gutem Karma! … jetzt aber weiter mit deinen Fragen zum Stromanbieter-Wechsel!

Von deinem neuen Hobby habe ich auch schon mitbekommen. Deinen selbstgebauten Vinyl-Plattenschrank hätte ich selbst gerne! Doch Jetzt bin ich es, der abschweift. Thema Ökostrom: Für welchen Anbieter habt ihr euch entschieden und was war euch dabei wichtig?

Christian: Wir haben uns für Naturstrom entschieden. Natürlich guckt man bei den alternativen Anbietern auch auf den Preis und wir waren echt überrascht, dass es gar nicht viel teurer ist als bei Vattenfall und Co.

Verglichen mit der Grundversorgung durch Vattenfall ist Naturstrom aktuell sogar etwas günstiger. Doch eine größere Rolle als der Preis spielt für die meisten die Überzeugung. Das letzte deutsche Atomkraftwerk soll 2022 abgeschaltet werden. Macht es überhaupt noch Sinn, zu Ökostrom zu wechseln?

Christian: Na klar! Das mit dem Atomausstieg können wir doch erst glauben, wenn das letzte AKW wirklich abgeschaltet wurde. Und durch den Wechsel zu Ökostrom stützen wir den Trend „weg vom Atomstrom“.

Ihr seid kürzlich umgezogen. Da gab es bestimmt tausend Dinge, um die ihr euch kümmern musstet. War es nicht stressig, obendrein noch den Stromversorger zu wechseln?

Christian: Bei Naturstrom war das kein Problem. Wir haben uns einfach auf deren Website angemeldet und die haben sogar bei Vattenfall für uns gekündigt. Außerdem gab es noch ein Willkommenspaket: Jutebeutel, Aufkleber und Naturstrom Magazin.

Du hast angedeutet, eure Stromkosten hätten sich durch den Wechsel zu Naturstrom geringfügig erhöht. Glaubst du, dass ihr dadurch mehr auf euren Verbrauch achten werdet als zuvor? 

Christian: Auf einen niedrigen Stromverbrauch sollte man immer achten, egal woher man seinen Strom bezieht.

Da hast du natürlich recht! Christian, vielen Dank für deine Zeit und natürlich dafür, dass ihr Vattenfall Tschüss gesagt habt. Und viel Spaß weiterhin beim Selbermachen!

Mehr Stromwechsler auf dem Suttnerblog:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen