Sonntag, 19. Mai 2013

Beet-Club Altona – Bericht vom Beet.

Mit blauen Gartengeräten, gefährlichem Halbwissen, erschreckender Spontaneität und gemischten Kaltgetränken sind wir am Dienstag erfolgreich in die Parksaison gestartet. Bereits nach einem halben Schluck Bier schlossen wir den tollkühnen Plan, die oberen Etagen unseres Hochbeetes von Stauden zu räumen, um den Raum für Nutzpflanzen zu nutzen.

Nun tummeln sich dort Erdbeeren, Radieschen, Rote Rüben, verschiedene Kräuter, Kartoffeln und Rucola, ein Geschenk vom Gartendeck St. Pauli. Im kleinen Nachbarbeet – letztes Jahr Schauplatz tausendfachen Tomatentods – recken sich die ersten Stangenbohnen aus der Erde. Wenn wir denen kein adäquates Rankgerüst errichten, droht erneutes Ungemach.

Ihr seht, beim Beet-Club Altona gibt es immer genug zu tun. Erdallergie, Pflanzenphobie, drei linke Hände? Alles kein Problem. Wer mit Rat, Tat oder einfach nur mit wohlwollender Präsenz zu uns stoßen möchte, ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf euren Besuch – immer dienstags ab 20:00 Uhr am Hochbeet in der Suttnerstraße / Ecke Holstenstraße!

> zur Wegbeschreibung bei niriu.com

Zweierlei Erdbeeren

Ein Grund zum Rotwerden
Rote Beete Beet
Stangenbohne im Halbschlaf
Ein Schmaus für Auge und Biene: Vergissmeinnicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen