Dienstag, 5. Juni 2012

Vattenfall – mit voller Energie gegen die BRD.

 
Vattenfall gibt Grund zur Klage

Jahr für Jahr erhöht Vattenfall seine Strompreise – stets untermalt von einem undifferenzierten Greinen über den hohen Preis der Energiewende. Allein, von einer Energiewende ist bei diesem Konzern wenig zu sehen: Als vornehmliche Reaktion auf den Atomausstieg prozessiert Vattenfall gegen die Bundesrepublik Deutschland, um Kosten in Milliardenhöhe auf die Allgemeinheit abzuwälzen.


Risiken ignorieren, Gewinne privatisieren, Kosten sozialisieren – so sind die Konzernlenker das süße Leben gewohnt. Als ihre Kernkraftwerke noch Gelddruckmaschinen glichen, galt die Sicherheit der Bevölkerung als reiner Kostentreiber. Nach dem Abschalten ließen sie Fässer mit Atommüll verrotten, als sei ein AKW ein Schrottplatz. Heute verklagen sie uns. Morgen schicken sie uns die Rechnung.

Diese verstrahlte Denkweise hat bei Vattenfall Tradition. Dem Atom- und Kohlestromkonzern missfällt nicht nur unser gesellschaftspolitischer Konsens zum Atomausstieg, sondern auch unser Wunsch auf den Erhalt unserer Natur: 2009 verklagte er die BRD auf 1,4 Milliarden Euro, weil ihm die Umweltauflagen für das im Bau befindliche Kohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg zu teuer wurden.

Wer bei Vattenfall Strom bezieht, bezahlt die Anwälte, die ihn verklagen.

Wer darauf keine Lust mehr hat, findet hier Inspiration für den Wechsel:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen