Sonntag, 1. April 2012

Neubau am Suttnerpark: Baustelle statt Baumstelle.

Was andere als Lärm empfinden, gleicht mir einem süßen Schlaflied. Nur auf Kettensägen reagiere ich empfindlich. Als mich Letztere am Dienstagmorgen senkrecht ex nocte expedierten, legten sich die Bäume am Electrolux-Areal beim Suttnerpark für immer in die Waagerechte.

Unter polizeilicher Aufsicht ließen ungewohnt emsige Landschaftspfleger munter die Sägen singen. Dank Ausnahmegenehmigung focht sie die seit Mitte März geltende Baumschonzeit nicht an – eine Diplombiologin hatte den Kahlschlag für ornithologisch unbedenklich erklärt.

Am Mittwoch dann traten die Bäume – als Häcksel vereint – ihre letzte Reise an. Und gaben den Blick frei auf den Abriss vertaner Chancen: Die Baustelle „Wohnen am Suttnerpark“. Doch jedes Ende bedeutet einen neuen Anfang. Der Freundeskreis Suttnerpark wird ihn mitgestalten. 

Kommt in den Freundeskreis Suttnerpark
  • Dienstag, 03.04.2012
  • ab 20:00 Uhr
  • an der Tischtennisplatte im Suttnerpark (falls sie dann noch steht)
  • Wir planen die Urban Gardening Saison 2012 und weiter Aktionen
Baumfriedhof vor dem Electrolux-Gelände
Kahlschlag für den Neubau „Wohnen am Suttnerpark“
Ende des Wachstums
Vis-a-vis zur Baustelle: Das Nachbarschaftsbeet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen