Freitag, 25. November 2011

Vattenfall tauscht Moorburgtrasse gegen Monopol.

Wie ich an diesem lieblichen Morgen dem Abendblatt entnehmen durfte, kamen die wochenlangen Geheimverhandlungen zwischen Vattenfall und Senat zu einem mitunter erfreulichen Ergebnis: Die Moorburgtrasse, gegen die ich hier seit August 2009 anschreibe, wird aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gebaut.

Um die Abwärme des Kohlekraftwerks Moorburg durch diese 12 km lange Trasse zu leiten, hätte Vattenfall wegen der Transportverluste zusätzliche Kohle verbrannt. Stattdessen könnte die Fernwärme künftig in einem neuen Gas-und-Dampfturbinen-Kraftwerk nahe der Müllverbrennungsanlage in Stellingen erzeugt werden.

Dass der Wirkungsgrad des Kohlekraftwerks ohne Kraft-Wärme-Kopplung auf 45 % sänke, wäre nur ein weiteres Problem von vielen: Stopp des CCS-Gesetzes, höhere Preise für CO2-Verschmutzungsrechte ab 2013, dazu fortschreitende Bauverzögerung wegen fehlerhafter Schweißnähte. Das Projekt „Kohlekraft aus Moorburg“ ist nicht mehr sonderlich En Vogue.

Nach der Stilllegung zweier AKW blickt Vattenfall nun also auf die Baustelle eines zunehmend unwirtschaftlichen Kohlekraftwerks. Doch eine Gelddruckmaschine bleibt dem Konzern: die Hamburger Energienetze. Hier erzielt er enorme Gewinne, mit deren Verschleierung er die Stadt um einen zweistelligen Millionenbetrag betrogen hat. (Quelle: Verbraucherzentrale)

Trotzdem will Olaf Scholz laut Abendblatt auf einen Rückkauf der Netze verzichten, und sich mit einer Sperrminorität von 25,1 % begnügen. Das wäre eine grobe Missachtung des bevorstehenden Volksentscheides „Unser Hamburg – Unser Netz“ und überließe 180.000 angeschlossene Haushalte der Preispolitik eines betrügerischen Monopolisten.

Ich bin gespannt auf das offizielle Ergebnis der Vereinbarungen zwischen Vattenfall und Senat, welches Olaf Scholz laut Abendblatt am Dienstag im Rathaus bekanntgeben wird. Wie auch immer es ausfällt – auf dem Suttnerblog werde ich weiterhin alles tun, um Vattenfall in Diskredit zu bringen und seiner Kundschaft zu entledigen!

Hier findet ihr den ersten Pressespiegel:

> Hamburg schließt Frieden mit Vattenfall (Abendblatt, oberstes Suchergebnis)
> Strom, Fernwärme, Gas: Hamburg kauft Netz-Beteiligung (Abendblatt, oberstes Suchergebnis)

[update:] Da haben wir den Salat

Kommentare:

  1. So hätte ich es natürlich auch ausdrücken können.

    AntwortenLöschen
  2. So, jetzt könnt ihr eure Bettwäsche ja wieder aus dem Park nehmen, sie wird nicht trockener

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anonym. Woher rührt denn deine Aversion gegenüber nasser Bettwäsche?

    AntwortenLöschen