Donnerstag, 5. Mai 2011

„Entschuldigung, Sie haben nicht zufällig eine Eismaschine?“

Gelegentlich fragen mich Freunde: „Ben! Welche Eismaschine/Federboa/Heckenschere/Luftmatratze/Schaumkanone/Trockenhaube/Zeltausrüstung ist am umweltfreundlichsten?“ Ich antworte dann: „Die, die gar nicht erst hergestellt wurde.“

Ich schätze mal konservativ, dass jeder bei uns im Haus pro Jahr drei Löcher bohrt. Trotzdem liegt bei jedem zweiten ein Bohrhammer im Keller. Das ist schön für Herrn Bosch, aber blöd für die Umwelt. Und für die Haushaltskasse.

Abhilfe schafft die Online-Plattform niriu. Denn mit niriu werden sogar völlig fremde Menschen zu Nachbarn, die einem ihre Bohrmaschine leihen, denen man seinen alten Smoking schenkt oder mit denen man Völkerball spielt.

niriu startet Ende Mai zunächst für die Hamburger Stadtteile Altona-Nord, St. Pauli, Eimsbüttel und Barmbek. Meldet euch auf niriu.com an, um von Anfang an dabei zu sein. Wenn ihr niriu vorab testen wollt, schreibt eine E-Mail an Team[at]niriu.com

> niriu auf facebook
> niriu auf twitter

Und wieder wird die Welt ein Stückchen einfacher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen