Donnerstag, 10. März 2011

Baupläne: Am Suttnerpark nichts Neues.

[update:] Die neueste Entwicklung zu diesem Thema: 
> SAGA-GWG und Quantum bauen am Suttnerpark

„Wohnen am Suttnerpark“ – unter diesem Titel plant der Bezirk Altona eine neue Bebauung des Areals zwischen Holstenstraße, Max-Brauer-Allee und Bertha-von-Suttner-Park. Wie es dort künftig aussehen soll, durften Anwohner am 4. Februar in einer Planungswerkstatt bestaunen. Die Ergebnisse dieses Workshops, der mehr einer Anhörung glich, präsentierte der Bauausschuss am 8. März der Öffentlichkeit.

Da ich nicht teilnehmen konnte, beziehe ich mich im Folgenden auf einen Bericht der Stadtteilreporter Ottensen, dessen spärlichen Informationsgehalt ich einfach mal der Veranstaltung anlaste.

Von vier auf zuvor erwähntem Workshop gezeigten Entwürfen hat eine Jury zwei ausgewählt und überarbeiten lassen. Vermutlich sind es die, denen auf der Planungswerkstatt die Gunst des Publikums gehörte; die Überarbeitung folgte hoffentlich der Kritik gegen eine siebenstöckige Bebauung.

Noch wichtiger als die Architektur des Neubaus ist vielen im Viertel jedoch seine Nutzung. Denn dass auf der ausgewiesenen Gewerbefläche größtenteils Wohnraum entstehen soll, wirft Fragen auf. Wurde ansässiges Kleingewerbe vertrieben, um lukrative Eigentumswohnungen zu schaffen?

Die Zukunft des Electrolux-Geländes bleibt unklar. Aber eines hat der große Andrang auf die Veranstaltungen des Bauausschusses gezeigt: Die Menschen wollen einen bunten Stadtteil. Ein Wohnquartier für Reiche mit Handelsketten und Systemgastronomie im Erdgeschoss passt nicht hierher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen