Dienstag, 22. Februar 2011

Wenn Werber abschalten.

Stecker und Steckdose sind schlimme Schwerenöter. Solange sie zusammenstecken, feiern sie heimlich eine Dauerparty. Dass Toaster, Computer und Fernseher derweil unverrichteter Dinge herumstehen, ficht sie nicht an.

Im Kampf gegen derlei Veschwendung sorgen abschaltbare Steckdosenleisten für ein züchtiges Miteinander. Eine Praxis, die sich auszahlt: Das jährliche Einsparpotential meines ehemaligen Arbeitgebers hatte ich mir auf über 1.000 Euro schöngerechnet.

Natürlich ist das Geld, das im Büro durch die Steckdose rinnt, nicht das eigene. Und genau darum schalten die Mitarbeiter von Wieden + Kenndy London nun fleißig ab. Denn von jedem gesparten Cent lässt die Werbeagentur Schulen in Afrika mit Solarzellen ausstatten.

Erste Hochrechnungen versprechen jährliche Einsparungen von fast 4.000 Pfund, das Erfolgsmodell soll auf alle Standorte ausgedehnt werden. Hier haben Werber ein wirklich nachhaltiges Projekt angeschoben, das mehr bewegt als den eigenen Medaillenspiegel:

Werber gegen den Strom: Wieden + Kennedy London

Mehr positive Energie auf dem Suttnerblog:
> Game over für Stromfresser

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen