Samstag, 26. Februar 2011

Kostenlos korrekt gekleidet.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat Hamburg inzwischen mehr H&M-Filialen als Freudenmädchen. Trotzdem tapeziert der größte Hersteller von Wegwerfmode die Stadt unerbittlich mit seinen öden Models. Schick wäre es, wenn stattdessen neue Kollektionen aus dem Umsonstladen die Plakatflächen zierten!

Die Textilien dort sind günstiger (jedes Teil 0,- Euro), ökologischer (weniger Ressourcen, weniger Müll) und auch ihr Unterhaltungswert ist merklich höher, wie dieses traumhafte Fundstück von der Website der Betreiber beweist:



New York, Paris, Mailand – irgendwann landet der Stoff ja doch in Altona


Weitere ökologisch wertvolle Gratis-Styles und einen neuen Sinn für eure alten Klamotten findet ihr beim Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen