Freitag, 15. Oktober 2010

Blog Action Day 2010: Das Recht auf Wasser.

Die häufigste Todesursache ist nicht etwa Krieg oder Krebs, sondern Trinkwasser. Laut Unicef sind mehr als eine Milliarde Menschen auf verschmutztes Trinkwasser angewiesen, fünfzehn pro Minute sterben an den gesundheitlichen Folgen.

Konzerne wie Nestlé verstehen Wasser als Ware, die gefälligst bezahlt werden muss. Ich verstehe Wasser als Grundrecht. Darum spende ich heute 20 US-Dollar an charity: water. Vielleicht animiert dieser Film ja den einen oder anderen, es mir gleichzutun:


Der Beat zur Spende: "Time Bomb" von Beck (Video: charity: water @ vimeo)

Beteiligt euch auch am Blog Action Day 2010! Erinnert die UN an ihr Millennium-Entwicklungsziel, die Anzahl der Menschen ohne sauberes Trinkwasser bis 2015 zu halbieren:

> Zur Blog Action Day 2010 Petition für sauberes Trinkwasser

Kommentare:

  1. die Todesursache ist wohl weniger Wasser, sondern KEIN Wasser ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Mausflaus!

    Wasserknappheit zwingt viele Menschen, Tag für Tag sehr lange Wege zurückzulegen. Außerdem sind ihre Quellen oft so stark verschmutzt, dass sie Krankheiten verursachen, an denen vor allem Kleinkinder sterben.

    Somit ist die Situation noch schlimmer: Die Menschen sind dazu gezwungen, sich zu vergiften, um nicht zu verdursten,

    AntwortenLöschen