Montag, 25. Oktober 2010

Interview: Carina und Christoph wechseln zu Naturstrom.


Tschüss Vattenfall: Die Suttnerblog Ökostrom-Offensive 2010


Viele meiner Freunde haben sich in diesem Jahr für Ökostrom entschieden, laufend werden es mehr. Was ihnen bei der Wahl des Anbieters wichtig war, welche Erfahrungen sie beim Wechsel gemacht haben und wie es sich mit Ökostrom lebt, erzählen sie hier auf dem Suttnerblog in kleinen Interviews.

Vorname: Carina
Alter: 26
Beruf: Flash Entwicklerin
Stromanbieter alt: Vattenfall
Stromanbieter neu: Naturstrom
Wechsel: Dezember 2010 


Hi Carina! Vor wenigen Tagen haben dein Freund und du euch für Ökostrom angemeldet, die Tinte ist quasi noch feucht. Verrätst du uns, welcher Anbieter es geworden ist und warum?

(Carina:) Wir haben uns für Naturstrom entschieden. Unsere wichtigste Informationsquelle war die Seite www.atomausstieg-selber-machen.de, wo vier empfehlenswerte konzernunabhängige Anbieter vorgestellt werden. Da kann man sicher sein, wirklich Ökostrom zu beziehen und nicht irgendwelche halb garen Zertifikatgeschichten oder so. Naturstrom hat uns dann am besten gefallen. Irgendwie sympathisch und preislich voll in Ordnung.


Und hat sich der gute Eindruck bestätigt oder gab es Probleme bei eurer Anmeldung?

(Carina:) Die Anmeldung erfolgte online und hat keine zehn Minuten gedauert. Am längsten haben wir gebraucht, um unsere Zählernummer und unseren Jahresstromverbrauch herauszufinden. Kurze Zeit später hatten wir dann Post von Naturstrom im Briefkasten mit der Bestätigung, dass es im Dezember losgehen kann.

Als Kunden bei Naturstrom fördert ihr den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland mit 1,25 Cent pro Kilowattstunde. Ihr zahlt also freiwillig einen höheren Arbeitspreis. Stört dich das nicht? 


(Carina:) Nö, überhaupt nicht. Das sprach sogar eher noch für einen Wechsel zu Naturstrom, als zu z.B. LichtBlick zu gehen. Endlich mal eine Sache, wo wir wirklich Kohle lassen für die Umwelt.

Auch LichtBlick steckt Geld in den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dass bei Naturstrom ein an den Verbrauch gekoppelter Betrag investiert wird, ist natürlich schön für die Kunden, da sie wissen: Ihr Geld wird sinnvoll genutzt. Apropos – wurdet ihr schon darüber informiert, welche ökologischen Kraftwerksprojekte ihr konkret unterstützt?

(Carina:) Zusammen mit unserer Anmeldebestätigung haben wir ein Infomagazin enthalten, in dem allerhand zum Thema Erneuerbare Energien und Aktuelles von Naturstrom berichtet wird. Das kann man auch online als PDF herunterladen, wenn man es, so wie ich, im Umzugswahn verbummelt hat.

Ich finde es großartig, dass ihr den Atomausstieg selbst in die Hand genommen habt und würde mich freuen, wenn ihr uns über eure Erfahrungen mit Naturstrom auf dem Laufenden haltet.

(Carina:) Das machen wir!

Kommentare:

  1. Ich habe gerade dieses kurze Interview entdeckt und bin überrascht, wie schnell so ein Wechsel von statten geht. Ich überlege auch schon seit längerem zu Naturstrom zu wechseln.
    Habe das Internet schon ein wenig durchforstet und man findet wirklich viel, aber man weiß halt nie, ob es wirklich hundertprozentiger Naturstrom ist. Aber ich werde mir mal die Seite von Carina angucken.
    Habe hier übrigens auch eine Seite gefunden, bei der es ein Magazin gibt, welches über erneuerbare Energien informiert.
    http://de.sevenload.com/videos/xSCMTnC-EBVs-Smart-Power-Party
    Ich werde mir das mal bestellen. Ich hoffe, dass man darin auch noch einige hilfreiche Tipss findet.
    Liebe Grüße eure Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny.

    Knapp ein Drittel der Energie bei Naturstrom stammt aus deutschen Windparks, das ist schon mal eine feine Sache. Und durch die hohe Förderung von Neuanlagen beschleunigst du als Kundin den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland.

    Meine Empfehlung daher: nicht länger nachdenken, wechseln! Es dauert nur Minuten. Und solltest du unzufrieden sein, suchst du dir einfach einen neuen Ökostrom-Anbieter.

    AntwortenLöschen