Mittwoch, 18. August 2010

Zum Niedergang der Noa Bank.

Die Noa Bank ist am Ende. Die staatliche Bankenaufsicht hat ein Moratorium verhängt, dass für die nächsten sechs Wochen alle Transaktionen verbietet. Der Grund dafür ist, dass der Bank nach der Insolvenz ihrer Factoring Tochter, an die ein Großteil der Kredite geflossen war, Überschuldung drohte.

Mindestens sechs Wochen müssen Kunden, die ihr Geld nicht rechtzeitig abziehen konnten, sich nun gedulden. Immerhin: die Zinsen von zuletzt 0,75 % werden für diese Zeit weiter gezahlt, solange die Einlage 50.000 Euro nicht überschreitet. Für Sparer, die auf ihr Geld zugreifen müssen, ist das Einfrieren der Konten dennoch ein herber Schlag.


Wer ein Konto bei der Noa Bank hat, findet im Internet reichlich Rat:


> Fragen und Antworten der BaFin
> Einschätzung von Stiftung Warentest

> Forum Geschädigter der Noa Bank


Besonders bedauerlich ist, dass das Versagen der Noa Bank ein schlechtes Licht auf die vielen ökologisch-ethischen Kreditinstitute wirft, die mit dem Geld ihrer Kunden in Deutschland seit Jahrzehnten erfolgreich wirtschaften und auch von der Finanzkrise nicht betroffen waren. Für mich war die Noa Bank der Weckruf, zu Hinterfragen, wie sich mein Geld vermehrt.


Die finanzielle Demokratie, wie Noa Bank Gründer Francois Jozic seine Vision theatralisch taufte, ist tot. Es lebe die finanzielle Demokratie.

1 Kommentar:

  1. kann die gls bank empfehlen. schönes wochenende. konsul

    AntwortenLöschen