Mittwoch, 5. Mai 2010

NRW-Wahl: Facebook-Flashmob der Klima-Allianz.

Der Fall Nestlé hat gezeigt, dass Facebook ein hervorragender Kanal sein kann, um umweltpolitischen Druck auszuüben. Dies möchte sich jetzt die Klima-Allianz, ein Bündnis aus über 100 Organisationen, im Vorfeld der Wahlen in NRW zunutze machen.

Ab Donnerstag um 14:00 Uhr ist dazu eingeladen, sich auf der Facebook-Seite von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers
gegen AKW-Laufzeitverlängerungen für ein Klimaschutzgesetz auszusprechen. Optisch soll die Aktion durch extra bereitgestellte Profilbilder gestützt werden, mit denen die Teilnehmer auch in ihrem Facebook-Netzwerk zu Werbeträgern für die Kampagne werden.

Meine misanthropische Art hat es mir bislang unmöglich gemacht, ein eigenes Facebook-Profil zu erstellen. Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Wird der Mob morgen nur mit Fackeln und Mistgabeln vor Herrn Rüttgers digitaler Haustür stehen, oder mit Argumenten?

> Hier findet ihr alles Wissenswerte zum Klima-Allianz Facebook-Flashmob

[update:] In den ersten drei Stunden haben rund 200 Kommentatoren ein Klimaschutzgesetz für NRW gefordert. Die Klima-Allianz ist nicht Greenpeace und mit nur einem Tag Vorlaufzeit war die Aktion ein Schnellschuss. Aber wie sähe Rüttgers Facebook-Pinnwand aus, wenn sich von jeder der mehr als 100 Organisationen in der Klima-Allianz nur zehn Menschen beteiligten?

Die Aktion läuft noch bis zur NRW-Landtagswahl am Sonntag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen