Freitag, 2. April 2010

Vattenfall davonlaufen: beim Berliner Halbmarathon.

Manchmal ist Flucht die letzte Rettung vor einem drohenden Übel. Bei Vattenfall ist es die einzige. Schließlich zeigt der Konzern seine Verachtung gegenüber Mensch und Umwelt immer wieder aufs Neue, zum Beispiel durch die Vertreibung ganzer Dörfer für den Kohlebergbau. Vor einem solchen Stromanbieter Reißaus zu nehmen, hat nicht nur mit Umweltschutz zu tun, es ist auch schlicht und ergreifend Selbstschutz. Mit diesen wirren Gedanken im Kopf entwarf ich letzten September ein Laufshirt für Teilnehmer des 30. Berliner Halbmarathons, den Vattenfall sponsert.

Am 28. Mai fiel dann endlich der Startschuss und siehe da: Mein Entwurf schaffte es – organisiert von René Hillebrand über beta.greenaction.de – auf die Rücken von 11 der 23.799 Läufer! Noch hadere ich, für die Vattenfall Cyclassics am 15. August eine eigene Aktion zu starten – zu entmutigend ist die Vorstellung, mit meinem roten Klapprad die Köhlbrandbrücke hoch zu strampeln.

Aber René war so freundlich, mir als kleinen Ansporn einige Fotos vom Lauf zu senden:


Die Rückseite der T-Shirts zierte mein kryptischer Entwurf (Foto:


Laufen oder Saufen? Manchen gelang beides (Foto:

Keine Kommentare:

Kommentar posten