Dienstag, 2. März 2010

ALDI-Wein, das lass sein.


Auf dieses erquickliche Kistchen freue ich mich schon sehr
(Foto: avocadostore.de)


Heute gilt mein Augenmerk einem Getränk, das mit fortschreitendem Alter in den Mittelpunkt meines Interesses gerückt ist: Rotwein. Und der Steigerung von Öko: Fair Trade. Denn während der Genuss von Ökoprodukten durch deren naturschonende Herstellung versüßt wird, garantiert das Fair Trade Siegel obendrein die gerechte Bezahlung der Hersteller.

Für gewöhnlich bestücke ich mein Weinregal mit europäischen Tropfen. Nicht nur, weil hier mit Frankreich, Italien und Spanien die besten Anbaugebiete liegen, sondern auch wegen der CO2-Emissionen, die der Import von Produkten aus der neuen Welt verursacht. Aber bei den Fair Trade Weinen der argentinischen Kellerei Trivento mache ich gerne eine Ausnahme, bieten sie mir doch einen schönen Anlass, meine liebsten Rebsorten einmal unter südamerikanischer Sonne gereift zu verkosten.

Unter dem Label „Otra Vida“ verkauft Trivento seit 2007 Weine aus den Trauben von Inal, einem kleinen Produzenten in Lavalle bei Mendoza. Der bezieht faire Löhne,
außerdem fließen 60 Centavos pro verkaufter Flasche direkt in den Bau eines Gesundheitszentrums vor Ort. Discounter wie ALDI betreiben ihr Preisdumping auf dem Rücken anderer, von Fair Trade Produkten haben alle etwas: Ich schütte mir schmackhaften Rotwein rein – 5.000 Menschen in einer armen Region Argentiniens haben fließendes Wasser, Zugang zu Schulbildung und demnächst hoffentlich eine ärztliche Versorgung vor Ort.

Bestellt habe ich meinen Fair Trade Wein im nagelneuen avocadostore, der von Lebensmitteln über Bekleidung bis hin zu Wohnaccessoires ausschließlich öko-soziale Produkte vertreibt, und dem ich auf diesem Wege viel Erfolg wünsche!

> zum avocadostore

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen