Freitag, 5. Februar 2010

Die Kunst des Widerstandes.


Protest-Plattform am Gählerpark/Ecke Thadenstraße



Hoch über dem Gählerpark hausen seit zwei Monaten Olivia und Jürgen

Die Räumung der besetzten Bäume im Gählerpark durch Vattenfall wird kein Zuckerschlecken. Mittlerweile wohnen dort mindestens 16 Menschen in fünf Baumhäusern. Die Eiche von Olivia und Jürgen ist von einem dichten Wall aus ehemaligen Weihnachtsbäumen umgeben, im Inneren scharen sich auf einer ausgedienten Wohnzimmergarnitur Baumbesetzer und Sympathisanten um die Feuertonne.

Immer, wenn ich durch den Park spaziere, herrscht dort reges Treiben: Man spannt neue Transparente, erweitert seine Behausungen und unterhält sich mit Passanten. Keine Frage, die Baumbesetzer bringen Leben in den verschneiten Park. Doch auch außerhalb des Grünzugs wächst die Solidarisierung, zum Beispiel in der Kunstszene. Hier zwei aktuelle Termine:

Concerto für das Leben gegen Kohlekraftwerke.
  • Heute Abend im AHOI (Hafenstraße/Ecke Balduin-Treppe)
  • 20:00 Uhr „Strom und Wasser“, Anarcho-Liedermacher
  • 23:00 Uhr Tanzmusik (Elektro, Indy, Politmucke)
Holz. Gruppenausstellung gegen die Baumfällungen durch Vattenfall.
  • Im Kunst- und Kulturverein LINDA e.V. (Hein-Hoyer-Straße 13)
  • Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, 
Video und Fotografie
  • Vernissage: Freitag, 19. Februar 2010, 19:00 Uhr
  • Ausstellungsdauer: 19. Februar bis 28. Februar
  • Öffnungszeiten: Samstags und Sonntags von 15:00 bis 19:00 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen