Dienstag, 19. Januar 2010

Darum ist der neue Greenpeace-Spot doof.

Der Streit zwischen Klimaskeptikern und denen, die an den Klimawandel glauben, wird im Internet mit viel Emotion und wenig Sachverstand geführt. Echte Argumente sind auf beiden Seiten rar. Daher ist es schade, dass der neue Werbefilm von Greenpeace – so schön er auch umgesetzt wurde – genau die Menschen ausklammert, die beim Begriff „globale Erwärmung“ sofort Schaum vor dem Mund bekommen. Wäre es nicht besser, resistente Verschwörungstheoretiker zu überzeugen? Und den übrigen Menschen Beweisführungen an die Hand zu geben, mit denen Sie eine Diskussion über das Thema bestehen können?

Eine tolle Gegenüberstellung der Argumente beider Seiten findet ihr auf dem Blog des Grafikers und Journalisten David McCandless, Information is beautiful, der sowieso in jede gut sortierte Lesezeichensammlung gehört.

Optik stimmt, Inhalt stinkt (Video: GreenpeaceDE @ Youtube)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen