Mittwoch, 27. Januar 2010

Auf dem Boden der Tatsachen.

2009 war für mich das Jahr der Telefonkonferenzen. Eigentlich eine feine Sache: Statt zu nachtschlafender Zeit einem betrunkenen Bahn-Schaffner 9,80 Euro für ein zerfleddertes Croissant und einen kalten Kaffe von vorgestern in die Hand zu drücken, kann man sich nochmal umdrehen und weiter vom Weltfrieden träumen.

Umso ernüchternder waren denn leider die Präsentationen per Telefon. Meist hatte ich das Gefühl, mein „Gegenüber“ säße nackt in einer Besenkammer, umringt von leeren Sektflaschen. Ob sich per Videokonferenz besser arbeiten lässt, weiß ich nicht. Jedenfalls kommen einige Nachteile dieser Technik im neuesten Werk von Do The Green Thing zur Sprache. Und gerade deshalb nimmt der Film, der als langweilige Moralpredigt gegen unnötige Flugreisen beginnt, gegen Ende eine recht unterhaltsame Wendung:

Do The Green Thing – Stay Grounded! (Film: Do The Green Thing @ Youtube)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen