Dienstag, 8. Dezember 2009

Die Suchmaschine, die Regenwald rettet: Ecosia.

Jeden Tag hänge ich mindestens zehn Stunden im Internet, zuerst im Büro und dann zuhause beim Bloggen. Wie viele Suchanfragen ich dabei stelle, kann ich nur mutmaßen. Was ich aber weiß, ist, dass jede Online-Suche den Stromverbrauch der Server und damit deren CO2-Emissionen steigert. Einer Comscore-Studie zufolge googelten wir Deutschen 2008 100 Millionen Mal pro Tag, weltweit kommt da ganz schön was zusammen.

Zum Glück gibt es jetzt Ecosia. Diese
grüne Suchmaschine arbeitet nicht nur CO2-neutral, ein Großteil der Einnahmen geht außerdem an ein Regenwald-Schutzprojekt des WWF. Wer den knapp acht Minuten langen Imagefilm nicht sehen möchte, der kann sich von dieser Zusammenfassung überzeugen lassen:
  • Zuverlässig – die Suchergebnisse liefern Yahoo und Bing
  • CO2-neutral – alle Server laufen mit Ökostrom
  • Aktiver Umweltschutz – mindestens 80 % der Einnahmen gehen an ein WWF-Projekt zur Rettung des Regenwaldes
  • Mehr Privatsphäre Suchanfragen werden nach 48 Stunden gelöscht
  • Praktisch ein Firefox Add-on zeigt die gerette Regenwaldfläche an
„Ecosia!“ Name und Logo erinnern an recyceltes Toilettenpapier (Video: Ecosia @ Youtube)

[update:] Wer Suchergebnisse von Google bevorzugt, für den ist Znout (zero negative output) die co2-neutrale Suchmaschine der Wahl. Hier fließt ein Teil der Einnahmen in Zertifikate für erneuerbare Energien.

1 Kommentar:

  1. wow! es hat schon wochen gedauert bis ich verstanden habe, dass aus dem auspuff meines 2.2l diesels was anderes als reinste atemluft kommt. aber dass ich durch die wahl meiner suchmaschine zum erhalt meiner umwelt beitragen kann, ist sensationell! vielen dank, so ganz ohne ironie und so :-)

    AntwortenLöschen