Freitag, 25. September 2009

Wechsel zu mehr Zufriedenheit.

Vermutet hatte ich es bereits, jetzt ist es amtlich: Der Bezug von Ökostrom steigert das körperliche und geistige Wohlbefinden. So interpretiere ich jedenfalls das erfreuliche Ergebnis einer Online-Umfrage von Stiftung Warentest, bei der 4.000 Teilnehmer zum Thema Stromanbieter befragt wurden.

Am wichtigsten bei der Wahl des Anbieters ist für 82% der Befragten der Strompreis, in dem 71% auch das stärkste Argument für einen Anbieterwechsel sehen. Nur für 22% ist der Wunsch nach Ökostrom ausschlaggebend für den Wechsel. Eigentlich schade. Schließlich ist auch der Preis ein gutes Argument gegen Atomstrom, an welchem Vattenfall und Co. wesentlich besser verdienen, als an Strom aus erneuerbaren Energien (darüber schreibe ich auch hier).

In Sachen Kundenzufriedenheit liegen die unabhängigen Ökostromanbieter vorne: Greenpeace Energy und LichtBlick mit jeweils 98% gefolgt von den Elektrizitätswerken Schönau mit 97% und Naturstrom mit 96%. Zu den Schlusslichtern gehören RWE mit 72% und e.on mit 63 %.

Die ausführliche Auswertung findet ihr bei test.de

Übrigens: Auch in Sachen Neukundenberatung sind Naturstrom, LichtBlick, Greenpeace Energy und EWS laut test.de obenauf. Erst eine gute Beratung, dann ein gutes Gewissen – wer kann da noch nein sagen?



Zufrieden durch Ökostrom (Grafik: F. Noto, www.atomausstieg-selber-machen.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen