Montag, 17. August 2009

Werber auf IrRWEgen.

Vattenfall ist nicht der einzige Stromanbieter, der sein Geld lieber in Greenwashing steckt, als in erneuerbare Energien: Der Atomstromkonzern RWE zeigt sich in seiner aktuellen Kinowerbung – völlig zu Unrecht – als Öko-Messias.

Dass die Mitarbeiter der
Propagandaagentur Kreativagentur von RWE ihr Gewissen morgens am Empfang abgeben, ist kein Geheimnis. Dass ihr neuestes Machwerk mit märchenhafter Bildästhetik und gezielter Platzierung im Werbeblock vor dem neuen Harry Potter Film auf Kinder und Jugendliche abzielt, ist einfach nur noch widerlich.

Denn leider ist bei dieser Werbung nicht nur die Optik märchenhaft, sondern auch die Aussage. Erfreulicherweise hat Greenpeace die Steilvorlage genutzt und den Film mit passenden Untertiteln versehen:


Mehr Informationen erhaltet ihr beim Greenpeace Lügendetektor.

[update:]
Die Videoantwort von Greenpeace bringt es auf den Punkt:

[update:] Der Energieriese und kein Ende! Hier der Directors-Cut:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen