Freitag, 21. August 2009

Vattenfall verklagt Klimaschützer.

Ich halte das illegale Entrollen von Transparenten auf dem Baugelände des Kohlekraftwerks Moorburg für ein wichtiges Signal an die Öffentlichkeit und vor allem an unsere Bundesregierung.

Vattenfall sieht das freilich anders und geht gerichtlich gegen über 30 KlimaschützerInnen vor, einige wurden bereits zu Geldstrafen von mehreren hundert Euro verurteilt.

Hier könnt ihr mit wenigen Klicks und eurem guten Namen dagegen protestieren: ausgekohlt.net

Kommentare:

  1. Und wieder zeigen die Energiereisen ein trauriges Bild von sich. Klar kann man das nicht toll finden, aber ist wirklich ein schaden entstanden oder wird die Maßnahme jemanden abhalten? Ich denke nicht. Hauptsache man schickt erst mal die Meute los und nutzt seine juristische Abteilung. Die großen Konzerne zeigen doch dass sie den Verbraucher nicht mögen. Zeigt ja eigentlich auch jeder Strompreisvergleich. Da lobe ich mir die kleinen Stadtwerke, die wenigstens auch was in ihrer Region beachten und sich bemühen, für uns zu handeln. Dumm nur dass so viele schon verkauft wurden. Jetzt plötzlich rundern dann die ganzen Kommunen zurück und versuchen gegen die großen Konzerne zu kämpfen siehe HH. Zu spät sage ich nur.

    AntwortenLöschen
  2. Die Tarife der einzelenen Stromanbieter wechseln ständig. Um möglichst viel Geld zu sparen, sollte man immer wieder neu vergleichen. So kann auch ein mehrmaliger Wechsel angezeigt sein, wenn man seinen Geldbeutel spürbar entlasten möchte. Es gibt sogar einige Sparfüchse, die durch den ständigen Wechsel Ihres Anbieters den Namen Stromanbieter-Hopping erschaffen haben.

    AntwortenLöschen